„Soll doch jeder wachsen wie er will!“

„Platz da!“-Kunstvermittlerin Hildegard Wittur reagierte in dieser Woche auf die aktuelle Ausstellung REALITY CHECK: WILD CUBE AND GROUND CONTROL: Sie siedelte ein buntes Allerlei aus Gras, Löwenzahn, Efeu, Krokus und völlig unbekannten Bordsteinpflanzen um. Ihr neuer Platz befindet sich direkt am Eingang zur nGbK. Hildegard Witturs Kommentar: „Soll doch jeder wachsen wie er will!“

Advertisements

Unsere Vorstellung auf der Social Impact Lab Facebookseite

Endlich macht sich jemand für wirkliche Inklusion stark, auch bei unserer Startery-Gruppe: „Platz da!“
Wer vermittelt eigentlich Kunst in unseren Museen und Ausstellungshäusern? Bei dieser Frage setzt das Kunstvermittlungsprojekt “Platz da!“ im Kunstverein neue Gesellschaft für bildende Kunst, kurz nGbK, an. Hier wird Platz für unterschiedliche Perspektiven auf Kunst gemacht, Platz für Vermittlerinnen mit “Behinderung“.
„Platz da!“ nimmt das zur Mode verkommene Wort Inklusion ernst. Projektinitiatorin Steffi (gerne Steffi, nicht Stefanie), gibt ihr Privileg über Kunst zu sprechen ab und macht ihren Platz als Kunstvermittlerin frei. Andere nehmen diesen ein, sprechen aus ihrer Perspektive.
Nur wenn Inklusion auch hinter den Kulissen gelebt wird, kann sie auch vor den Kulissen, beim Publikum, stattfinden. In verschiedenen Formaten vermitteln fünf Frauen mit ganz unterschiedlichen „Behinderungen“ den Besucher*innen Kunst und bauen dabei ganz nebenbei Berührungsängste ab.
Tolles Projekt, auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

Platz da! in der Ausstellung REALITY CHECK: WILD CUBE AND GROUND CONTROL

Am Wochenende traf sich das “Platz da!“-Team in der aktuellen Ausstellung REALITY CHECK: WILD CUBE AND GROUND CONTROL. Gemeinsam erkundeten wir sehend und nicht sehend die Kunstwerke von Lois Weinberger. Zu “Wüstung“, einem von Weinberger für die Ausstellung erschaffenen Kunstwerk, entstand ein Gedicht, welches das Bild beschreibt, das im Kopf einer Vermittlerin nach mündlichen Beschreibungen entstand:
Licht
strahlt hell
Grundlage für Alles
Erde atmet und erschafft
Neues

Platz da! diskutiert mit Australia & Berlin Arts Exchange und den Museumsexpert_innen des Deutsch-Finnischen Forums

Letzte Woche war das “Platz da!“- Team gleich bei zwei Veranstaltungen und präsentierte die Idee hinter dem Projekt, sprach über Erfolge und Misserfolge und wie es weiter gehen wird. Vielen Dank an die Teilnehmer_innen des Australia & Berlin Arts Exchange und den Museumsexpert_innen des Deutsch-Finnischen Forums für kritische Nachfragen und positives Feedback!

 

Foto: Debby Hölzel, Birgit Tellmann und Sari Salovaara

Hildegard Witturs eigene Grenz-Performance

Inspiriert durch das Treffen mit Nina Lundström, Künstlerin in der aktuellen nGbK-Ausstellung „Tunnel below / Skyjacking above: deconstructing the border“, entwickelte die “Platz da!“- Kunstvermittlerin Hildegard Wittur ihre eigene Grenz-Performance: Sie kehrte zurück an den Ort, an dem sie selbst versuchte die Berliner Grenze zu überqueren und legte den Grenzverlauf mit ihrer Häkelkunst nach.

Fotos: David Permantier, Lith Bahlmann, Stefanie Wiens