Zoom-müde? Bitte über Privilegien nachdenken!

Bitte über Privilegien nachdenken bevor wieder über Zoom-Müdigkeit gestöhnt wird. Das sind die dazugehörigen Privilegien: 1. Internetzugang haben, 2. Die Hardware und Zoom haben, 3. Das Wissen oder Assistenz haben, um dieses nur teilweise barrierefreie Tool zu bedienen und 4. Nichts wichtigeres in diesen Zeiten zu haben, worüber es zu klagen gibt! Auch ich sitze hier manchmal ratlos vor dem Bildschirm, aber ich bin dankbar hier so sitzen zu können, mein Team zu sehen oder zu hören und weiter beraten zu können.

Online-Veranstaltung: Teilhabe und Inklusion in Zeiten von Corona

Am 28. Januar 2021 von 10:30 – 13:00 sprechen im Rahmen von #performingsafety Katrin Dinges, Swantje Noack und Stefanie Wiens vom Platz da Team unter anderem über Herausforderungen und Chancen in der Pandemie, Spannungen zwischen Hygienekonzepten und Barrierefreiheit, digitale und analoge Barrieren und deren Lösungsmöglichkeiten. Veranstaltung in Deutscher Lautsprache. Wir freuen uns über Eure/Ihre Anmeldungen hier: performing.safety@pap-berlin.de

https://pap-berlin.de/de/beratung-orientierung/beratungsstelle-mentoring/performingsafety

Optimismus für 2021

Danke für all die schönen analogen und digitalen Grüße über die Feiertage und Wünsche für das neue Jahr! Wie es schon in unserem letzten Post anklang, konzentrieren wir uns immer wieder auf die Chancen dieser herausfordernden Zeit. Erfolgreiche Online- und Hybridformate, die für manche Menschen Teilhabe erst ermöglichen, sind so eine Chance, die wir 2020 ergriffen haben. Diese werden unsere Arbeit auch in Zukunft sinnvoll ergänzen! Welche Chancen habt Ihr 2020 gesehen, gefühlt, getastet und ergriffen?

Inklusion als Superkraft und Wünsche

Wie dieses ganze Jahr, verlief auch unsere Weihnachtsfeier anders. Wir trafen uns online und packten unsere via Post geschickten Geschenke nacheinander aus – die Auspackenden zunächst mit geschlossenen Augen. So ertasteten und errieten wir die tollsten Überraschungen und waren sehr glücklich mit dieser sicheren Variante der Feierei. Diese ist auch Ausdruck flexibler Anpassung, einer Superkraft, die wir im Team inzwischen alle haben, denn Flexibilität ist immer gefordert in inklusiven Kontexten. In diesem Sinne wünsche wir allen Kund*innen, Kooperationspartner*innen und Unterstützer*innen:

Gesundheit, Mut, Umarmungen, inklusive Zusammenarbeit,  Hoffnung und Leichtigkeit!

Ein Lebenszeichen

Dass wir so lange nichts mehr hier gepostet haben, ist ein Zeichen von ganz viel Leben hinter den <Platz da!> Kulissen: in den letzten Monaten haben wir die tollsten Kund*innen beraten, waren mit INKuLtur in Russland und der Ukraine und haben mit KuDiBa Kultur digitaler und barrierefreier gemacht – natürlich online! Dabei haben wir nicht nur heimlich die polnischen Hausschuhe getragen, sondern uns auch nach dem Balkon-Office gesehnt, deshalb Quatsch mit Geweihen vor Zoom gemacht und eingesehen, dass wir unsere Vereinsgründung in den Januar verschieben müssen. Nun freuen wir uns nun auf ruhigere Tage und gönnen sie auch allen unseren Kund*innen, Kooperationspartner*innen und Unterstützer*innen.